Flaviar – It’s Gin O’clock

Tasting Packs oder Tasting Boxen sind eine spannende Sache. Wir Gin-Liebhaber, aber auch alle anderen Spirituosen-Freunde, haben so die Möglichkeit, verschiedene Produkte zu probieren, ohne gleich eine ganze Flasche kaufen zu müssen. Es tummeln sich so einige auf dem Markt. Flaviar, die uns fragten, ob wir das Konzept denn nicht mal testen wollten, ist einer davon.

Das Konzept Flaviar

Wie oben schon beschrieben, ist Flaviar ein Anbieter von Tasting Packs. Neben einzeln zu bestellenden Tasting Packs ist das interessante das Abo. Jeden Monat erhält man als Kunde ein Pack mit fünf ausgewählten Spirituosen. Das kostet monatlich 34,95 Euro. Laut Website hat man sogar die Wahl, sollte das Paket nicht zusagen, auf ein anderes Tasting Pack oder auf eine ganze Flasche umzustellen.

Lifestyle_11

Ein Tasting Pack soll für bis zu drei Personen reichen. Der Inhalt: fünf Fläschchen a 45 ml. Darin sind die verschiedenen Spirituosen verpackt. Die Fläschchen selbst sind immer gleich. Dazu gibt es ein Beiblatt mit Informationen zu den einzelnen Produkten und Hinweisen zur Verkostung.

It’s Gin O’clock

Wir haben Flaviar ausprobiert und uns passenderweise das Gin-Paket beschafft. Unser Paket ist zwar nicht mehr erhältlich, aber es gibt jetzt eine andere Zusammenstellung.

Der Versand ging recht schnell, doch wir waren etwas verwundert, als nach ein paar Tagen ein Päckchen aus Ljubljana mit der Post kam. Nun denn, ausgepackt, und da waren sie, gut verpackt, die 5 Fläschchen und das Beiblatt.

Pack_Bottles

Fünf Gins standen vor uns, zwei davon hatten wir sogar schon probiert. Diese werden wir auf unsere Tastings verlinken. Bei den anderen dreien wird das noch passieren.

Sipsmith London Dry Gin

Eine einzige 300 Liter Kupferbrennblase aus Bayern benutzt Master Destiller Jared Brown, um kleine Batches von je 500 Flaschen herzustellen. Dieser London Dry wird auch in London hergestellt. Zehn hochwertige Botanicals ergeben einen feinen Gin mit klassischen Aromen.

Reisetbauer Blue Gin

Basisalkohol aus der Weizensorte „Mulan“, die auf österreichischen Feldern wächst, wird mit 27 Botanicals vermählt. Heraus kommt ebenfalls ein Gin, der seit 2006 in kleinen Batches hergestellt wird. Wir verbinden mit ihm nicht nur die Farbe blau, sondern auch den Geschmack von blau. So klar und ausgeprägt ist der Wacholder.

Koval Gin

Für mich klingt der Name erst mal nach Vodka. Vor allem schon gar nicht nach einer Destille in USA. Koval ist, mit der Eröffnung, die erste Brennerei in Chicago seit 100 Jahren. Mit österreichischer Brenntradition stellt man einen Gin her, der neben Wacholder und Zitrus auch noch Wildblumen in sich vereint.

No 3 London Dry Gin

No. 3 Gin wird nach einem geheimen Rezept von Berry Bros. & Rudd, dem ältesten Londoner Wein- und Spirituosenhändler, gebrannt. Doch wer in London nach einer Destille sucht, der liegt falsch. Die steht in Schiedam. Dennoch produziert man einen knackigen Wacholdergin mit klassischen Aromen.

Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

Der wohl ungewöhnlichste Gin der Gruppe kommt aus dem Schwarzwald. Seit 2010 gibt es die braune Apothekerflasche und inzwischen hat sich Monkey 47 zu einem Kult-Gin entwickelt. 47 Botanicals machen diesen Gin aussergewöhnlich komplex.

Fazit

Die Frage, die sich am Schluss stellt, ist recht klar. Lohnt sich das? Nicht für Flaviar selbst, sondern für mich als Kunden? Nun, das muss sich jeder selbst beantworten. Kritiker werden sagen, dass der Preis pro Liter doch etwas hoch ist. Das stimmt. Aber der große Vorteil im Tasting Pack liegt in der Vielfalt. Ich kann in Ruhe fünf verschiedene Spirituosen probieren und muss nicht gleich ein Vermögen ausgeben. Schmeckt mir etwas nicht, ärgere ich mich auch nicht, dass noch eine fast volle Flasche im Haus steht.

In so weit können wir für Geniesser, die gerne mal was anderes trinken, die Tasting Packs von Flaviar empfehlen. Für reine Gin-Nerds ist der Nutzen natürlich etwas eingeschränkt.

Quelle

Die Tasting Packs sind über die Website von Flaviar erhältlich. Es können einzelne Tasting Packs zu verschiedenen Themen bestellt werden, deren Preise variieren. Oder ein Abo, in dem man monatlich für 34,95 Euro verschiedene Boxen erhält.

Disclaimer

Die Tasting Box „It’s Gin O’clock“ wurde uns von Flaviar unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung. Die Bilder stammen ebenfalls von Flaviar und wir danken freundlich dafür.

One Comment

  1. Pingback: Koval Dry Gin - Gin Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud