Fentimans Light Tonic Water

Fentimans Light Tonic WaterIm Grunde ist dieser Artikel über das Fentimans Light Tonic Water die Wiederholung zum vorherigen Fentimans Tonic Water-Artikel, denn beide Tonics haben wir zusammen gekauft.

Im lokalen Edeka tauchte plötzlich Fentimans auf. Sofort wanderte es in den Einkaufswagen. Eine nähere Quelle hätten wir sowieso nicht auftreiben können, und bevor die guten Sachen wieder aus dem Programm genommen werden…

Geschichte

1905 begann Thomas Fentiman mit der Herstellung von Ginger Beer. Verkauft wurde es in kleinen Läden. Doch als die Supermärkte in Großbritannien zu ihrem Siegeszug ansetzten und die Läden Probleme bekamen, ging es Mitte der 1960er abwärts.

Eldon Robson, der Ur-Enkel von Thomas Fentiman, startete 1988 erneut mit dem Unternehmen und brachte die Marke wieder auf den Markt.

Was der Hersteller sagt:

An organic grain base, milled quinine bark and lemongrass are brought together to create a natural tonic water that is distinctly zesty and brewed to perfection. There is a sharpness derived from the bitter, woody aromas of quinine bark, mixed with a light dose of cane sugar.

Die Zutatenliste gibt es dann auch noch:

Carbonated Water, Sugar, Citric Acid, Natural Flavouring, Quinine, Herbal Infusions (Juniper Berry, Kaffir Lime Leaf)

Spannend ist die Zusammenstellung aus Kaffir Lime und Wacholder. Das kommt uns für ein Tonic ungewöhnlich vor, und das macht Fentimans wohl auch so besonders. Allerdings wurde die Zuckermenge um ca. 30% verringert. Aus der Nährwerttabelle ist zu entnehmen, dass pro 100 ml nur noch 5,7 Gramm statt 8,3 Gramm Zucker enthalten sind.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Wir haben ein leichtes Kribbeln in der Nase, das wohl von der Kohlensäure kommt. Ein feine Note Kaffirlimette ist im Geruch. auszumachen. Das Tonic Water ist etwas grobperlig. Auf der Zunge ist es angenehm bitter, die Bitterkeit bleibt jedoch lange hinten auf der Zunge und ist so noch eine ganze Weile zu schmecken. Es ist trocken, angenehm mild und unsüß. Pur kann man das Fentimans Light Tonic Water gut trinken, ohne gleich an Limonade denken zu müssen.

mit Gin – Dodd’s Gin

Wir bemerken sowohl im Geruch als auch im Geschmack ausgeprägte Wacholderaromen. Die Bitterkeit des Tonics tritt deutlicher hervor. Das ist nichts für Leute, die süsse Gin Tonics mögen. Auch hier bleiben die Bitternoten lange im Abgang hinten auf der Zunge kleben.

mit Gin ‑ Schraml

Dieser Gin Tonic riecht recht neutral, schmeckt aber deutlich süßer. Er erinnert uns an Limonade. Der Gin schmeckt praktisch nicht heraus, was fatal werden könnte. Insgesamt ist diese Mischung eher fad und langweilig.

mit Gin ‑ Nordisch

Im Geruch liegen leichte Zitrusnoten. Der Gin Tonic erinnert uns etwas an Sprite. Die Kombo schmeckt fast wie die Mischung mit Schraml, aber mehr nach Limettenbrause mit mehr Bitternoten. Die beiden hier gehen nicht gut zusammen.

mit Gin ‑ Liviko

Der Gin Tonic mit Liviko riecht ähnlich wie die Mischung mit Dodd’s, nur etwas schwächer. Im gleichen Verhältnis schmeckt er nach fast nichts. Mit mehr Gin wird es nicht viel besser. Das Tonic hat hier einen zu starken Eigengeschmack. Die Kombination passt nicht wirklich gut.

Urteil

Ein schönes Tonic zum pur trinken oder mit einem starken Gin, der sich gegen den Eigengeschmack des Tonics bewähren kann, wie z.B. dem Dodd’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud