Erasmus Bond Botanical Tonic Water

Ein bisschen müssen wir ja schon auf die Tonic-Auswahl in Belgien neidisch sein. Ein weiterer Hersteller aus dem Land, Erasmus Bond, hat gleich drei Varianten und ein Ginger Beer.

Wir haben uns natürlich eingedeckt um auch diese zu verkosten. Das Botanical Tonic Water enthält Aromen von Thymian, Basilikum, jamaikanischem schwarzem Pfeffer und Wacholder. Das finden wir sehr spannend.

Was der Hersteller sagt:

As gins and other spirits are becoming more and more complex, the need arises for more complex mixers. This is where Erasmus Bond Botanical Tonic comes into play. We have developed this complex concoction as a companion for the more unusual, floral and complex spirits out there.

The introduction is made by a burst of Jamaican black pepper on the nose, swiftly followed by a touch of mint and a whiff of freshly cut herbs. The soft and round mouthfeel is accompanied by hints of candied ginger, basil, thyme, rosemary and juniper berries. As it comes to a finish the quinine is more obvious and is joined by gentian root, white grapefruit and a touch of pomelo.

Quelle: http://erasmus-bond.be/flavours

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Pur finden wir im Geruch hauptsächlich Zitrusaromen. Dazu haben wir den Eindruck von einem trockenen Getränk. Auf der Zunge ist es dann angenehm bitter und trocken. Zitrusaromen werden von leichten Kräuternoten ergänzt.

mit Gin ‑ Burgen

Im Geruch mit dem Gin aus Hessen haben wir deutlich Lakritz. Der Gin Tonic schmeckt bitter und hinterlässt auf der Zunge den Eindruck eines Belages. Wir glauben Hopfen oder Wermut schmecken zu können. Auch eine Süßstoffnote ist drin.

mit Gin ‑ Buss 509 Rebel Cut

Deutlicher Wacholder geht von diesem Drink aus. Auch Zitrus, wohl Mandarine, finden wir im Geruch. Im Mund ist der Gin Tonic dann frisch und kräuterig. Zitrusaromen und Pfeffer kommen eben so heraus wie Kardamon. An sich ist der Drink nicht schlecht, doch uns fehlt dabei noch was.

mit Gin ‑ Die Brücke

Mit dem Brücke Gin haben wir den komplexesten Geruch in der Nase. Wacholder ist deutlich, die Kräuteraromen allerdings etwas zu stark. Wir haben den Eindruck von grün, was auch vom Wacholder kommt. Dazu finden wir einen Hauch Vanille, aber auch Lakritz, Süßholz und Anis. Im Geschmack ist der Gin Tonic süßlich und ätherisch. Wir finden vor allem Thymian. Doch ganz rund ist der Drink nicht.

Urteil

Pur gefällt uns das Erasmus Bond Botanical Tonic Water ganz gut. Der trockene Eindruck und die Bitternoten passen gut.

Machen wir einen Gin Tonic damit, sind wir zwar nicht ganz überzeugt, aber auch nicht enttäuscht. Solide, aber nicht ganz runde Gin Tonics bekommen wir damit heraus.

Quelle

Wir haben unser Erasmus Bon Botanical Tonic in Belgien gekauft. Auch in Dänemark scheint es das Tonic zu geben. Eine Bezugsquelle in Deutschland haben wir nicht gefunden.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud