Albrecht Gin

Aus der Mitte des größten brandenburgischen Spargelanbaugebietes, aus Beelitz, kommt der Albrecht Gin. Dort werden die Botanicals per Hand verarbeitet, 36 Stunden mazeriert und schonend in kleinen Chargen destilliert. So viele Zutaten wie nur möglich kommen aus regionalen Quellen.

Wir finden dieses Konzept spannend. Und irgendwie sind wir froh, dass Äpfel und kein Spargel als Botanical verwendet werden. Und so sind wir gespannt, wie der Gin uns schmecken wird.

Geschichte

Seit Oktober 2017 gibt es den Albrecht Gin. Aber wer war Albrecht? Albrecht der I., einigen auch als Albrecht der Bär bekannt, gründete im Jahr 1157 die Mark Brandenburg. Als Erinnerung daran produziert die Spirituosen Manufaktur Beelitz den Albrecht Gin.

Botanicals und Alkohol

Fünfzehn Botanicals werden im Albrecht Gin verwendet. Darunter finden sich Wacholder, Apfel, Zitronenzesten, Rosmarin, Koriander, Ingwer, Rosenblütenblätter, Hibiskus, Angelikawurzel und Kardamom.

Der Alkoholgehalt beträgt 43,5 % vol.

Geruch und Geschmack

Wie immer riechen wir erst mal am Gin. Sofort finden wir den Wacholder, aber auch Zitrusaromen. Der Gin erscheint uns süßlich. Wir riechen Noten von Anis, die aber auch Sternanis oder Fenchel sein können. Dann kommt noch ein Hauch Apfel dazu. In den würzigen Aromen können wir noch Rosmarin identifizieren. Eis lässt den Wacholder deutlicher hervorkommen. Er erscheint jetzt leicht nadelig. Auch der Rosmarin ist deutlicher.

Auch im Geschmack finden wir den Wacholder. Er ist prägnant, ohne die anderen Aromen zu erschlagen. Als zweites schmecken wir den Apfel. Er ist deutlich, aber auch hier erschlägt er nicht und vor allem wirkt er nicht künstlich. Rosmarin ist auch im Geschmack präsent. Der Gin ist angenehm trocken. Wir finden Aromen von Koriander, die leicht seifig wirken. Er ist komplex und wirkt frisch fruchtig. Mit Eis wird der Albrecht sogar noch einen Tick runder. Wacholder und Rosmarin sind immer noch deutlich, der Apfel verschwindet etwas. Mit dem Schmelzwasser verwässert er allerdings recht schnell.

Urteil

Einen schönen Gin haben wir da aus Beelitz. Er ist komplex, hat deutlichen Wacholder, und, das erste mal Apfelaromen, die nicht künstlich wirken. Kalt gefällt er uns fast besser, nur man sollte dafür kein Eis verwenden, da er schnell verwässert.

Quelle

Der Albrecht Gin ist direkt über den Shop des Herstellers erhältlich. Die Flasche hat 0,5 Liter Inhalt und kostet etwa 35 Euro.

Disclaimer

Der Albrecht Gin wurde uns von der Spirituosen Manufaktur Beelitz unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud